Ein ganz besonderes Dankeschön an dieser Stelle an:

- Hanne und Florian für die tatkräftige Unterstützung bei den alljährlichen Pilzpfannen im 
  Rahmen der Scherfeder Pilzwochen am WIZ Hammerhof. Der gleiche Dank gilt Jan, dem 
  Leiter des WIZ Hammerhof, der immer aktiv an den Veranstaltungen teilnimmt, wie auch seine
  Mitarbeiter, voran Rainer.

- Meri für den Einsatz als Schatzmeisterin auf einer Exkursion im letzten Jahr.

- Andreas, Sieglinde, Holger und alle anderen aus der Uslarer Gruppe, die uns mit so 
  viel Zeit und Pilzmaterial zur letzten Pilzausstellung unter die Arme gegriffen haben.

- Karl aus Krefeld, Klaus aus Braunschweig und Ralf aus Bielefeld, die uns auf unserer 
  Ausstellung besucht und uns neben besonderen Funden auch ihr Wissen zur Verfügung gestellt
  haben.

 

Hier stelle ich die Mitglieder unserer Pilzgruppe vor :) 

Kurz dazu, wie es zur Gründung dieser Gruppe kam:

Der Beginn war eher Zufall. Ich traf Hanne auf einer meiner Exkursionen. Wir verstanden uns auf Anhieb prima und bei einem Kaffee wurde der Wunsch geboren, sich regelmäßig austauschen und treffen zu wollen. WhatsApp war da das Einfachste. Bilder und Infos sausten hin und her und aus zwei Pilzies wurden nach und nach mehr. Wir haben viel Spaß und lernen jede Menge über Biotope und Pilze. Und genau das ist es, was es ausmacht.

 

Ab 2018 wird es Quartals-Treffen geben, die in der Gruppe bekannt gemacht werden. Interessenten dürfen sich jederzeit unter den Kontaktdaten melden - einfach, um mal "reinzuschnuppern" oder auch mit dem Wunsch, ein Teil der Gruppe zu werden.

 

Hanne. Lichtenau:

Als absoluter Gutationstropfen-Fan wird bei unserer Hanne das Fotografieren unserer pilzigen Freunde ganz groß geschrieben. Sie ist stets auf der Suche nach attraktiven Motiven - wobei es ihr nicht nur Speise- und Vitalpilze besonders angetan haben, sondern auf die Schleimpilze finden sich auf ihren sehr guten Fotos immer wieder. Sie ist als ehemalige Jägerin unsere Waldkennerin und Spurenleserin schlechthin. 

 

Meri, Nörde:

Unglaublich - aber wahr ... Meri "laufen" die Pilze nach. Direkt vor ihrer Arbeitsstelle geben sich Schopftintling und Netzhexe ein Stelldichein. Aber auch sonst hat sie ein unfehlbares "Pilzauge", keiner bleibt ihr verborgen. Ihr besonderes Interesse gilt der Vermehrung und Zucht von Pilzen sowie dem Auffinden und Kennenlernen für sie neuer Arten. 

 

Andreas ,Bad Lippspringe:

Der begeisterte Pilzfreund und Papa findet seine Pilze auf dem Weg zum Bäcker. Der schönste Fund kam aus seinem Garten: Der Leuchtende Prachtbecherling. Er ist der experimentelle Geist der Gruppe - auf seinem Teller landeten u.a. bereits Hexenei und Maisbeulenbrand. Er hat beides kulinarisch als gut befunden.

 

Heike und Paul, Geseke:

Mutter und Sohn sind pilzbegeistert seit ihrer Kindheit. Beide gehen gern auf Speisepilzjagd. Als Veganer ist eine Pilzmahlzeit besonders wertvoll und immer gern genossen. Heike findet und Paul fotografiert. Beide sind noch "Pilz-Frischlinge", haben allerdings im letzten Jahr schon sehr viel dazu gelernt. Weiter so, Ihr beiden.

 

Florian, Scherfede:

Einen Förster in unseren Reihen zu haben, bietet einige Vorteile. Unser Florian ist nicht nur pilz- sondern naturbegeistert im Allgemeinen. So treffen unsere Fragen hinsichtlich Flora und Fauna unserer Wälder immer auf offene Ohren. Er ist beruflich tagtäglich draussen unterwegs - er ist sozusagen unser Pilzbarometer, was die Witterungs- und Bodenbedingungen angeht. 


Jan, Ringelstein:

Der Leiter unseres Waldinformationszentrums ist nun auch Teil der Gruppe geworden. Darüber freuen wir uns natürlich kolossal. Von Seiten dieses versierten Pilzfreundes kommen immer wieder Anregungen und Denkanstöße sowie ein hohes Maß an Enthusiasmus und Hilfe bei Projekten. Er ist das Pressesprachrohr unserer kleinen Gemeinschaft und der Bulldozer, der uns neue Wege freischaufelt.


Marion, Nörde:

Aufgrund fehlender WhatsApp-Verbindung tritt sie oft etwas in den Hintergrund, gehört aber trotzdem zu uns. Mittlerweile hat sie auch ihre Familie mit dem Speisepilz-Virus angesteckt und lernt immer mehr dazu.

 

Ich, Nörde:

Meine Begeisterung für Pilze jedweder Art und die Freude an der Natur gebe ich gern weiter. Deshalb freut es mich umso mehr, dass diese kleine Gruppe entstanden ist. Wer interessiert ist, kann sich gern melden. Wir kommunizieren in erster Linie via WhatsApp und einige von uns sehen sich auch öfter und gehen gemeinsam auf Pilzjagd mit Korb und Kamera.

Der Sinn dieser Gruppe kann für jeden anders sein: 
- gesellige Exkursionen
- neue Arten entdecken und lernen
- einen Blick durchs Mikroskop werfen
- Austausch über verschiedene Pilze und ihre Habitate
- und so vieles mehr ... jeder hat da seine eigene Vorstellung und jede bereichert die Gruppe auf
  seine Art. Wie bei einem Pilzgericht - je mehr Arten in einer Mahlzeit zusammenfinden, desto
  homogener und stimmiger wird es - in unserem Falle bereichtert jedes Individuum mit seinen
  Gedanken, Ideen und Wissen diese kleine Pilzgemeinschaft.